Beginn des Seitenbereichs:

Ende dieses Seitenbereichs.
Springe zur Übersicht der Seitenbereiche.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt

Qualitätsansprüche erfordern beste Produktionstechnologien

Die Uitz-Mühle ist eine „kombinierte“ Mühle. Dies bedeutet, dass verschiedene Getreidesorten auf der Mühle vermahlen werden können. Am Standort Knittelfeld werden in der Mühle Weizen, Roggen und Mais vermahlen. Die Vermahlung dieser verschiedenen Getreidesorten ähnelt sehr, da das Prinzip der Vermahlung gleich ist. Die sogenannten Walzenstühle erledigen den wichtigsten Teil im Vermahlungsprozess, denn jeweils durch zwei entgegengesetzt drehende Metallwalzen wird das Getreide zerrieben.

Nach der Erweiterung der Mehlsilo-Anlage um 300 Tonnen im Jahre 1989, folgte 1996 eine Erneuerung der Getreidereinigungsanlage, 1997 der Einbau einer vollautomatischen Steuerung sowie 2003 der Bau einer Mehllagerhalle und der Einbau einer modernen Kleinpaketierungsanlage. Mit einer Lagerkapazität von gesamt 30.000 to für Getreide, Mehle und Mischfutter ist eine gleichmäßige Qualität gegeben!

2014 wurde ein wichtiger Garant und Parameter für die Überwachung der eingehenden Rohstoffe in Betrieb genommen: Ein automatischer Musterstecher für die Wareneingangskontrolle. Damit können direkt bei der Annahme der Rohstoffe (Weizen, Roggen, Mais, etc.) grundlegende und vor allem wichtige Parameter gemessen und bewertet werden.

Die Einlagerung der Rohstoffe erfolgt nach Einkaufskontrakten, um eine dementsprechende Rückverfolgung zu gewährleisten. Sollten die Lieferungen den Qualitätsparametern der Einkaufskontrakte nicht entsprechen, so wird die Annahme verweigert.

Zum Teil kommt das Mahl - Getreide aus Niederösterreich und dem nördlichen Burgenland.  Heimische Landwirte aus der Region Murtal sind schon seit Jahrzehnten Partner der UITZ –MÜHLE, und produzieren wesentliche Mengen an Mahlgetreide für uns.

Die Überwachung der Einlagerung sowie der gesamte Produktionsverlauf unterliegen einem strengen Qualitätsmanagementsystem. (ISO 9001:2008 + HAACP)

In der Müllerei ist es besonders wichtig, dass man für homogene Qualitäten sorgt. Aufgrund der hohen Lagerkapazitäten ist gewährleistet, dass der Kunde mit gleichbleibenden Qualitäten rechnen kann. Bevor das Getreide allerdings vermahlen werden kann, muss es gereinigt werden. Dies erfolgt ausschließlich mittels physikalischer Methoden:

  • Metallteile werden via Magnete ausgesondert
  • Aussieben von Stroh, kleinen Steinen
  • Aussortieren von anderen Körnern und Samen
  • Abscheuern

Wichtig: Es wird keine chemische Reinigung oder Desinfektion durchgeführt!

Ansicht Mühlensilos

Paketierung

Labor

Ende dieses Seitenbereichs.
Springe zur Übersicht der Seitenbereiche.